Ursprünglich stamme ich aus Würselen bei Aachen (mittlerweile sicherlich jedem durch einen namhaften Politiker bekannt). Nach meinem Abitur im Jahr 2008 am Heilig-Geist-Gymnasium studierte ich Klassischen Gesang an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof. Brigitte Lindner. Meinen Bachelor-Abschluss absolvierte ich 2012 mit dem selbst kreierten Programm "Operette unterm Hakenkreuz". Im gleichen Jahr begann ich mein Masterstudium an derselben Hochschule und setzte es im Frühjahr 2014 an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim bei Prof. Stefanie Krahnenfeld fort. Meinen Master of Music erhielt ich im Frühjahr 2016. Ich bin Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes Wuppertal und der Yehudi Menuhin Live Music Now Rhein-Neckar Stiftung. Weitere wichtige Impulse erhielt ich unter anderem durch Thomas Braus (Schauspiel), Prof. Noelle Turner (Gesang) und Heike Gierhardt (Gesang) und besuchte Meisterkurse bei Prof. Brigitte Lindner, Prof. Josef Protschka, Guido Baehr, Prof. Noelle Turner, Mary Plazas, Kurt Moll und Kor-Jan Dusseljee. Neben und nach meinem Studium habe ich mich darüber hinaus im Bereich Musicalrepertoire, Musicalgesangstechniken, Chanson-Gesang, Tanz und Schauspiel fortlaufend weitergebildet. 

Meine musikalische Ausbildung begann ich im Grundschulalter an der klassischen Gitarre. Erst mit fünfzehn Jahren bekam ich meinen ersten Gesangsunterricht. Danach ging alles sehr schnell. Ich bekam kleinere Auftritte und mit siebzehn Jahren trat ich dann in der ZDF-Sendung "Klassik Kids" auf. Schon während meines vierten Hochschulsemesters hatte ich mein Debüt am Theater Dortmund in der Uraufführung von "Zirkus Furioso" als Frau Dschingis-Khan (Regie: Alexander Becker, Musikalische Leitung: Michael Hönes). Im gleichen Jahr sang ich ebenso am Theater Bonn in der Gala "A Night at the Opera" (Musikalische Leitung: Michael Barfuß). 2011 übernahm ich die Partie des Cupido in Offenbachs Operette "Orpheus in der Unterwelt" (Regie: Igor Folwill, Musikalische Leitung: Stephan Wehr) am Theater Leverkusen und spielte in einer Hochschulproduktion die Estelle im Schauspiel "Die geschlossene Gesellschaft" von Sartre (Regie: Thomas Braus). Im darauffolgenden Jahr sang ich Angelo Custode und Anima Beata in "La Rappresentatione di Anima et di Corpo" von Emilio de' Cavalieri, das im Kölner Domradio (Musikalische Leitung: Thilo Dahlmann) übertragen wurde und spielte das Käthchen in der Hochschulproduktion von dem Schauspiel "Das Käthchen von Heilbronn" (Regie: Thomas Braus). Ebenfalls 2012 verkörperte ich die Mi aus dem "Land des Lächelns" beim Theaterball der Wuppertaler Bühnen (Regie: Thomas Braus, Musikalische Leitung: Michael Albert) und trat als Olga und Do-Do in "Die lustige Witwe" bei den Schlossfestspielen Zwingenberg auf (Regie: Kristina Gerhard, Musikalische Leitung: Karsten Huschke). Als Flora in Brittens "The Turn of the Screw" war ich 2013 am Saarländischen Staatstheater (Regie: Beate Baron, Musikalische Leitung: Thomas Peuschel) zu sehen und spielte in der Hochschule im Schauspiel "Shakespeares Königinnendramen (leicht gekürzt)" (Regie: Thomas Braus) Goneril, Hamlet und die 3. Hexe. 2014 spielte ich Virginia Otis am Musiktheater im Revier Gelsenkirchen in "Das Gespenst von Canterville" (Regie: Carsten Kirchmeier, Musikalische Leitung: Askan Geisler). Während meiner Mannheimer Hochschulzeit war ich festes Ensemblemitglied der Tourneeoper Mannheim und probierte dort bereits viele Partien meines Faches. Ebenso spielte ich im Schauspielstück "Marco und das Feuer" (Regie: KaDe Köhler) die weiblichen Hauptpartien, ebenso wie die Titelpartie des Marco. Seit der Spielzeit 2017/2018 gehöre ich zum Ensemble der Kammeroper Köln. In dieser Spielzeit sang ich dort die Partie des Hannchen in "Der Vetter aus Dingsda" (Regie: Wolfgang Lachnitt, Musikalische Leitung: Inga Hilsberg), Gerda in "Die Schneekönigin" (Regie: Cristiano Fioravanti, Musikalische Leitung: Thomas Aydintan) und Ermengarde in "Hello, Dolly!" (Regie: Holger Müller-Brandes, Musikalische Leitung: Inga Hilsberg). Zudem spielte ich am Musiktheater im Revier Gelsenkirchen die Erstaufführung von  "Babbel" von Paula Fünfeck (Regie: Sabine Löw). In der Spielzeit 2018/2019 gestaltete ich bei der Kammeroper Köln nach 7 Jahren erneut die Rolle des Cupido in "Orpheus in der Unterwelt" (Regie: Roland Hüve, Musikalische Leitung: Inga Hilsberg) und übernahm wiederum die Partie der Ermengarde in "Hello, Dolly!" und Gerda in "Die Schneekönigin". Im Januar gastierte ich darüber hinaus am Musiktheater im Revier in der Kinderoper "Mission Possible" (Regie: Carsten Kirchmeier) und war im Sommer im Rahmen des Musikfestes Speyer zu erleben. 

 

Darüber hinaus entwickele ich eigene Programme und Projekte, wie zum Beispiel das szenische Konzert "Operette unterm Hakenkreuz", in welchem ich mich mit Komponisten und Textern beschäftige, die von den Nationalsozialisten verfolgt, verboten oder gefördert wurden. Ebenso befasse ich mich beim Programm "Nonsense" mit dem Thema Wort und Inhalt: Was sagen Worte aus? Benötigt man sie überhaupt oder genügt die Musik allein. Sinn und Unsinn in Wort und Musik. 

Ich habe in den Jahren 2011 - 2014 insgesamt sechs CDs mit Liedern für Kinder für den Ökotopia-, Don-Bosco-Verlag und Trommeldar Media eingesungen. Außerdem habe ich dem Hörspiel "Marco und das Feuer" meine Stimme als Lucie, Angelina und Mutter geliehen.

 

 

Im Frühjahr 2015 gründete ich gemeinsam mit der Sängerin und Akkordeonistin Simone Krampe das Musikkabarett-Duo "Die Fröhlich-WG". Hier leben wir beide unsere eigenen Ideen aus und haben die Rollen der Mona und Lisa für dieses Duo kreiert. Neben witzigen Dialogen interpretieren wir Klassik, Musical, Pop und Chanson in neuem Arrangement für zwei Stimmen und ein Akkordeon. 

Weitere Informationen über unser Duo unter: https://www.die-froehlich-wg.de